Prof. Dr. Mohammed Nekroumi

Inhaber des Lehrstuhls Islamisch-Religiöse Studien mit Textwissenschaftlichem Schwerpunkt und Normenlehre (Sprecher des Departments)

Anschrift: Nägelsbachstraße 25, 91052 Erlangen, Raum 3.117

Telefon: +49 9131 85-26038

Email: mohammed.nekroumi@fau.de

Sprechstunden: Während des Semesters jeden Mittwoch von 15:00-16:00 sowie nach Vereinbarung. In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung.

 

Biographie 

 

 

Mohammed Nekroumi, 1961 in Fes (Marokko) geboren, ist seit Oktober 2015 Inhaber des Lehrstuhls für Normenlehre und Textwissenschaft am Department Islamisch-Religiöse Studien an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er schloss 1985 sein Masterstudium an der Universität Fes ab und studierte Allgemeine Linguistik und Islamwissenschaft an der Universität Aix-en-Provence (Frankreich). 1996 erhielt er in Frankreich die Doktorwürde und arbeitete von 1996 bis 2014 als Dozent für Arabische Linguistik,  als Post-Doc Wissenschaftler und Lehrbeauftragter für Islamisches Recht und Koranhermeneutik an den Universitäten: Bonn,  Freie Universität Berlin, Tübingen und Münster.



Seit 2015
Lehrstuhlinhaber für Islamisch-Religiöse Studien mit Textwissenschaftlichem Schwerpunkt und Normenlehre am DIRS 
2013 - 2015
Weiterqualifikationsschrift im Rahmen einer W1-Professsur am Zentrum für Islamische Theologie der Universität mit dem Titel "Tugend und Gemeinwohl. Grundzüge hermeneutischen Denkens in der spätislamischen Jurisprudenz" sowie Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Koranexegese im Zentrum Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
2011 - 2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Koranwissenschaften im Zentrum Islamische Theologie der Eberhard Karls Universität Tübingen
2007 - 2010
Lehrbeauftragter für Islamische Rechtstheorie und theologische Ethik im Institut für Islamwissenschaft der FU Berlin
2001 - 2006
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn
1996 – 2001
Lektor für Arabisch im Orientalischen Seminar der Universität Bonn
1996
Promotion an der Universität Aix-en-Provence I über die Semantik des Fragesatzes im klassischen Arabisch am Beispiel argumentativer Verknüpfungsstrukturen im Koran
1994 - 1996
Lehrbeauftragter für Arabische Linguistik am Seminar für Semitistik und Arabistik der FU Berlin
1985 - 1987
Diplomstudium (DEA) im Fachbereich Arabistik und Islamologie der Universität Aix-en-Provence I
1981 - 1985
Magisterstudium in der Arabistik, Islamwissenschaft und Linguistik an der Universität Fes/Marokko

Nach oben

 

Laufende Projekte

 „Ehre in Familie, Recht und Religion – Lokalismus im Strafrecht als Herausforderung für die Einwanderungsgesellschaft" in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht der Universität Luzern, Theologische Fakultät der Universität Luzern und Rechtsfakultät der Deutsch-Türkischen Universität Istanbul.
Leiter: Prof. Dr. jur. Andreas Eicker
Offizielle Auftaktveranstaltung: 29.11.-30.11.2017 in Luzern

Nach oben

Forschungsschwerpunkte

  • Koran- und Hadithhermeneutik
  • Islamisches Recht
  • Islamische Jurisprudenz und theologische Ethik

 Nach oben

Publikationen

 Eine Auswahl der Publikationen entnehmen Sie der Publikationsliste zum Herunterladen. 

 Nach oben

Vorträge

  • 01.12.2016: „Islamische Theologie im europäischen Haus", Erlangen.
  • 10.11.2016: „Perspektiven Islamischer Ethik. Gottesrecht als ethische Instanz zur Verhältnisbestimmung von Gerechtigkeit und Barmherzigkeit", Reihe Gerechtigkeit, Luzern.
  • 25.10.2016: „Einführung in die Auslegung des Korans mit ausgewählten Beispielen", Augsburg.
  • 15.07.2016: „Rechtsgutachten zwischen Normenableitung und Koranauslegung", Heidelberg.
  • 07.05.2016: „Neue Wege in der Koranforschung". Vortrag im Rahmen der Veranstaltung der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern, Augsburg.
  • 09.03.2016: „Die theologisch-ethische Ausrichtung der Scharia zwischen Gottesrecht und menschlichem Gemeinwohl", Fortbildungsseminar für Lehrkräfte Grundlagen des Islam, Tutzingen.
  • 21.02.2016: „Fragen der Koranhermeneutik", Reimlingen.
  • 23.01.2016: „Koranische Offenbarung zwischen Ethik und Ästhetik", Erlangen.

 Nach oben

Betreute Abschlussarbeiten und Promotionen

  • Betreute Abschlussarbeiten: Mert Ilpesin (Bachelorarbeit, Wintersemester 2016/17): Die Vielfalt der Koranexegese am Beispiel der Sura 2 Vers 102-103
  • Laufende Promotionsarbeiten:
  1. Gang Li: Negotiating the Future of Law: a Case Study of the Reconciliation of Islamic Law as Living Law and State Law in China
  2. Mahshid Risseh: Women's freedom in marriage Dissolution under Iran regulations with a view to the Convention on the Elimination of all forms of Discrimination against Women (CEDAW)
  3. Hadil Lababidi: Nafs und Rūḥ: Vom Lebenshauch zur Selbstheit. Grundfragen islamischer Bioethik am Lebensende