Gülbahar Erdem

Gülbahar Erdem. Foto: Steven P. Carnarius

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Nachwuchsforschergruppe "Norm, Normativität und Normenwandel II

Anschrift: Bismarckstr. 1, 91054 Erlangen, Raum A601

Fax: 09131 - 85-26026

E-Mail:  Guelbahar.Erdem@fau.de

 

Biographie

2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Islamisch-Religiöse Studien in der Nachwuchsforschergruppe "Norm, Normativität und Normenwandel II im Department Islamisch-Religiöse Studien (DIRS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2013
Vorsitzende der MUSE e.V. (Muslimische Seelsorge in Wiesbaden)

2008-2011
Leiterin und Initiatorin des EU-Projektes „MUSE –Muslimische Seelsorge in Wiesbaden" im Amt für Zuwanderung und Integration des Magistrats der Stadt Wiesbaden.

2008
Abschluss des Studiums der Islamischen Philologie, Islamkunde und Rechtswissenschaften an der Johannes- Gutenberg- Universität in Mainz

nach oben

Forschungsschwerpunkte

  • Transformationsprozesse im Osmanischen Reich
  • Islam in Deutschland
  • Muslimische Seelsorge
  • Interkulturelle und Interreligiöse Bildung

nach oben

Publikationen

  • Vom Projekt zum Modell. Die muslimische Seelsorge im Aufbau-Eine Praxisdokumentation; in: Religiöser Pluralismus in der Klinikseelsorge - Theoretische Grundlagen, interreligiöse Perspektiven, Praxisreflexionen; Hille Haker, Gwendolin Wanderer, Karin Bentele (Hg.). Medical Ethics in Health Care Chaplaincy. Medizinethik in der Klinikseelsorge Band 4, LIT Verlag, Berlin 2014.

  • Sefâretnâme-i Yirmisekiz Mehmed Çelebi: Eine Liaison der Diplomatie mit der Literatur - Ein Reisebericht als Anfangspunkt eines langen Weges des Osmanischen Reiches in seiner Orientierung an Europa, in: Bonner Islamstudien, Berlin 2010, Band 19, EB Verlag, Bekim Agai, Zita Agota Pataki (Hg.).

  • „Was heißt eigentlich Seelsorge auf Türkisch? Das Projekt "MUSE - Muslimische Seelsorge in Wiesbaden" in: CIBEDO Heft 2/2012.

nach oben

Vorträge

  • „Spiritualität und Heilung im Islam" im Rahmen der 3. Internationalen Tagung des Zentralinstituts „Anthropologie der Religion(en)" mit dem Thema „Grenzen der (religiösen Zurichtung) des Körpers" vom 16.-18 September 2013 in Erlangen

nach oben